Skip links
view
drag

Künstlerische Begleitung und Orga von „Netzwerken“

Vernetzungsarbeit

Um nicht nur als Kooperationspartner und künstlerische Leitung zu fungieren haben wir uns im Hintergrund auch noch ein kleines Schmankerl überlegt und den ganzen Prozess visuell künstlerisch vor Ort prozesshaft festgehalten.  Entstanden sind somit auch noch zwei optisch sehr ansehnliche Kunstwerke mit dem

“Gesprächsfaden des Abends”. Die wir dann dem Globalen Lernen überlassen konnten. Es war ein spannender Prozess und eine sehr gute Zusammenarbeit. Alle haben gleich gut miteinander gearbeitet und mit dem Ergebnis kann man jetzt gut arbeiten. Die Karte ist wie mobil und nicht schwer, das bedeutet Lea und Finn vom Globalen-Lernen können die nächsten Jahre damit gut arbeiten.

Da eines unserer Ziele unter anderem ja auch die Vernetzung und die Kooperation. mit anderen Institutionen ist, passte uns das Angebot von Globales Lernen mit dem “Thema -> CINEMA GLOBAL” + anschließender Vernetzungsarbeit, wie die Faust aufs Auge. Lea von Globales Lernen kam mit ihrer Kollegin Finn vorbei und relativ schnell wurden wir uns einig, dass wir “CINEMA GLOBAL” mit in das Programm vom Kulturwohnzimmer aufnehmen wollten.

Aber wie läuft das dann ab? Was für Vorkehrungen mussten getroffen werden und was genau ist unsere Aufgabe? Da es Globales Lernen ja schon gibt und die Veranstaltungsreihe auch schon mal woanders stattgefunden hat, war das einzig Neue, dass es nun im Kulturwohnzimmer war und dass es anschließend eine Vernetzungsarbeit gab.

Wir als Künstlerkollektiv, hatten die großartige Aufgabe eine Karte zu entwerfen, auf der dann am Ende gearbeitet und genetzwerkelt werden konnte. Wir trafen uns somit drei Mal im Vorfeld um den künstlerischen Prozess zu besprechen. Beim dritten Mal ging es dann schon gleich zur Sache. Wir malten mit Acylfarbe und

Spraydosen auf alte Banner eine große Karte vom Bezirk Harburg, Wilhelmsburg und ein paar weiteren Bezirken und klebten diese zusammen. Schließlich schnitten wir aus altem Material gleichfarbige Elemente aus und verteilten diese in Boxen die der Vernetzung dienten. Das Event war ein voller Erfolg. Die Bude war randvoll und die Leute vernetzten sich was das Zeug hält. Zum Auftakt schauten wir den Film Tomorrow, der sich mit der Erde und Nachhaltigkeit und dem Gedanken an eine bessere Welt beschäftigt und am Ende überlegten alle, was man selber dazu beitragen kann.

Künstlerische Begleitung und Organisation des Workshops „NETZWERKEN“
Künstlerische Begleitung bei der Erstellung einer Netzwerkkarte im Kulturwohnzimmer 
Kooperation mit Globales Lernen